Wir über uns - Die Kinderklinik Garmisch gemeinnützige GmbH

Wir über uns

Die Kinderklinik Garmisch-Partenkirchen gemeinnützige GmbH ist eine eigenständige Einrichtung des diakonischen Werkes Bayern in frei gemeinnütziger Trägerschaft und besteht aus dem Deutschen Zentrum für Kinder- und Jugendrheumatologie, dem Zentrum für Schmerztherapie junger Menschen mit zusammen 110 Betten, ausgewiesen im bayerischen Krankenhausplan, und dem Sozialpädiatrischen Zentrum Garmisch-Partenkirchen. Das Einzugsgebiet der Klinik ist der gesamte deutschsprachige Raum (BRD, Österreich, Luxemburg, Südtirol) exklusive der Schweiz. Hinzu kommen etwa 900 ambulante Patienten aus den Schwerpunkten Rheuma- und Schmerztherapie, die aktuell in 4 spezialisierten Ermächtigungsambulanzen (Prof. Haas, Dr. Häfner, Dr. Krumrey-Langkammerer und Dr. Siemer) betreut werden.Die Geschäftsführer der Klinik sind Prof. Dr. med. Johannes-Peter Haas (geschäftsführender ärztlicher Direktor) und Dipl.oec.Univ. Clemens Stafflinger (kaufmännischer Geschäftsführer).

Deutsches Zentrum für Kinder- und Jugendrheumatologie

Das Deutsche Zentrum für Kinder- und Jugendrheumatologie ist die größte Kinder- und Jugend-rheumatologische Akutklinik in Europa und betreut jährlich über 2000 stationäre Patienten. Die Betreuungsschwerpunkte sind neben allen kinder- und jugendrheumatologischen Erkrankungsbildern autoinflammatorische Erkrankungen, Immundefekte, komplexe hereditäre Immundysfunktionen, Nachversorgung orthopädisch operierter Patienten und hereditäre Erkrankungen des muskulo-skelettalen Systems. Wesentliche Versorgungsmerkmale sind die langjährige Erfahrung mit seltenen Erkrankungen (Gründung als kinderrheumatologische Fachklinik 1952), der ganzheitliche multidisziplinäre Therapieansatz sowie die kontinuierliche Weiterentwicklung therapeutischer Konzepte zur Behandlung.

Zentrum für Schmerztherapie junger Menschen

Das Zentrum für Schmerztherapie junger Menschen ist die größte Einrichtung für Schmerztherapie bei Kindern und Jugendlichen in Süddeutschland und betreut jährlich über 500 Patienten mit chronischen Schmerzen (generalisierte und regionale Schmerz-Syndrome, psychosomatische Störungen). Wesentliche Merkmale sind hier das multimodale Schmerztherapiekonzept, die deutschlandweit einmalige Fachkompetenz bei der Behandlung chronischer Schmerzen im Bereich des Muskuloskelettalsystems und das auch international herausragende Konzept zur Therapie komplexer regionaler Schmerzstörungen.

Sozialpädiatrisches Zentrum Garmisch-Partenkirchen

Das Sozialpädiatrische Zentrum Garmisch-Partenkirchen betreut jährlich ca. 1.000 überwiegend chronisch kranke Kinder und Jugendliche aus der Region. Die Betreuungsschwerpunkte sind neuropädiatrische Erkrankungsbilder, Entwicklungsstörungen, Asthma bronchiale, Diabetes mellitus und die Nachversorgung orthopädisch operierter Patienten. Hier konnte in den letzten Jahren ein innovatives Therapiekonzept „Gipfelstürmer®“ etabliert werden, das neben ambulanten diagnostischen Vor- und Nachsorgeterminen im SPZ ein stationär therapeutisches Kernstück beinhaltet, das speziell die Mobilisation und Teilhabe dieser Patienten fördern soll.

Klinikschule

Die klinikeigene Private Schule für Kranke (PSK) ist direkt an die Räumlichkeiten der Klinik angeschlossen. Die Schüler können ohne das Haus zu verlassen, die hell und freundlich gestalteten Klassenräume erreichen. Jeder Schüler erhält ein Angebot für ca. 14 Wochenstunden, vor allem in den Kernfächern. Dabei wird auf die jeweils bundesländerspezifischen Lehrpläne eingegangen. Die PSK ist seitens des Kultusministeriums staatlich genehmigt, Schüler können auch während eines Klinikaufenthalts an Prüfungen ihrer Heimatschule teilnehmen. Neben dem Schulunterricht hat die PSK erkrankungsspezifische Beratungsprogramme entwickelt und bietet individuelles „Lerncoaching“ an.

 

Berufsfachschulen für Kinder- und Erwachsenenkrankenpflege

An der Klinik angesiedelt sind auch die Berufsfachschulen für Kinder- (Träger Kinderklinik gGmbH) und Erwachsenenkrankenpflege (Träger Klinikum Garmisch-Partenkirchen) die aktuell 10 bzw. 20 Pflegeschüler*innen pro Jahrgang ausbilden. Hier ist ab 2020 ein Übergang in eine, zunächst einzügige, generalistische Pflegeausbildung geplant.

Akademische Lehreinrichtung

Die Klinik ist akademische Lehreinrichtung der Ludwig-Maximilians-Universität München, an der Prof. Dr. med. J.P. Haas einen Lehrauftrag für Kinderrheumatologie inne hat. Der Leiter der Einrichtung besitzt die Weiterbildungsermächtigung im Fach „Kinder- und Jugendmedizin“ für 30 Monate sowie die voll umfängliche Weiterbildungsermächtigung für die Zusatzbezeichnung „Kinderrheumatologie“ mit 18 Monaten und die Ausbildungsstufe S1 der DEGUM für das Fachgebiet „Pädiatrischer Ultraschall“. Darüber hinaus können an der Klinik die Zusatzbezeichnungen „Spezielle Schmerztherapie“ und „Diabetologie“ (Ausbildungszentrum der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG)) erworben werden.

Diagnostische und therapeutische Versorgungsmöglichkeiten

Die diagnostischen und therapeutischen Versorgungsmöglichkeiten der Klinik umfassen: Ärztlicher Dienst, Pflegedienst, Psychologischer Dienst, Sozialdienst, Abteilung für Physikalische/Physio- und Ergotherapie, Medizinische Trainingstherapie, Therapie- und Bewegungsbad, Labor für Bewegungsanalysen, Routinelabor, Röntgenabteilung, Ultraschall, Lungenfunktion, EKG, Langzeitblutdruckmessung, EEG, Audiometrie, Kapillarmikroskopie, Ophthalmologie (in Zusammenarbeit mit zwei niedergelassenen Augenärztinnen), Dermatologie (Zusammenarbeit mit niedergelassener Dermatologin), Kinderkardiologie (Zusammenarbeit mit niedergelassenem Kinderkardiologen).