Rheuma-Radeln für die Ironman- Hilfe -Kinderrheuma

|   Rheuma Zentrum
Phil Ladehof überreicht den Spendenscheck an Geschäftsführer Clemens Stafflinger
Ankunft von Phil (li. im Bild) vor der Klinik
Clemens Stafflinger (Geschäftsführer) Phil Ladehof und Matthias Hartmann (Leiter Bewegungsanalyse)

Phil Ladehof radelt 1000 km und sammelt 4.606 Euro Spenden auf seiner 10-Tages-Ostsee-Alpen-Radl-Spendenstrecke

Am 8. Oktober ist Phil Ladehof mit seinem Rheuma-Radl-Team in Garmisch-Partenkirchen angekommen und übergab einen symbolischen Spendenscheck in Höhe von 4.606 Euro an Geschäftsführer Clemens Stafflinger. 10 Tage, von Kiel bis Garmisch-Partenkirchen, war der Rheuma-Patient des Deutschen Zentrums für Kinder- Jugendrheumatologie unterwegs. In der Klinik lernte Phil auch die Bewegungsanalyse, das Spendenprojekt der Ironman-Hilfe-Kinderrheuma von Christoph Selbach, kennen. Die gesamten Spenden des Ironman-Projekts werden für die 3D-Bewegungsanalyse an Europas größter Kinderrheuma-Fachklinik eingesetzt. Mit seinen Spenden unterstützt Phil die Ironman-Hilfe-Kinderrheuma und damit das Projekt der Bewegungsanalyse.

Phil Ladehof
Phil Ladehof bekam 2015 im Alter von 15 Jahren die Diagnose juvenile idiopathische Arthritis. Bis zu diesem Tag war Phil leidenschaftlicher Fußballer und verbrachte jede freie Sekunde auf dem grünen Geläuf. In der physikalischen Therapie des Deutschen Zentrums für Kinder- und Jugendrheumatologie radelte Ladehof täglich auf den Ergometern der medizinischen Trainingstherapie. Dabei schaute er auf die Bergkette des Zugspitzmassivs und träumte von seiner langersehnten Deutschland-Radltour. Dieses Vorhaben wollte er umsetzen, sobald es seine Rheuma-Erkrankung zulassen würde. Die Idee zur Unterstützung der Ironman-Hilfe-Kinderrheuma hatte Phil, da er selbst schon mehrfach als Patient von der Bewegungsanalyse profitierte. Durch die Spenden-Radltour will er selbst jetzt etwas an die Klinik zurückgeben. Inzwischen hat Phil Ladehof auch ein Buch über die Geschichte mit und von seiner Rheuma-Erkrankung veröffentlicht. Fokus – auf Dich, Deinen Körper und Deine Ziele. ISBN 978-3-347-63635-4

Kinderrheuma
Kindliches Rheuma ist eine sogenannte Autoimmunerkrankung, die medizinisch als „juvenile idiopathische Arthritis“ (JIA) bezeichnet wird. Die entzündeten Gelenke verursachen den Kindern Schmerzen, so dass es zu Schonhaltungen kommt. Außerdem verändern sich die Gelenksflächen und –kapseln und damit die Gelenksbeweglichkeit. Das muskuläre Kräfteverhältnis an den betroffenen Gelenken verändert sich. Bei Kindern bilden sich in kurzer Zeit Fehlstellungen aus. Diese können auch weiter bestehen, wenn die Gelenkentzündungen durch eine erfolgreiche medizinische Behandlung ausgeheilt sind. Deshalb ist neben der fachgerechten Behandlung mit Medikamenten auch eine Behandlung durch Krankengymnastik und Ergotherapie sehr wichtig.

3D-Bewegungsanalyse
Die 3D-Bewegungsanalyse an Europas größter Kinderrheuma-Fachklinik ist derzeit das einzige Labor in Deutschland, das sich speziell der 3-dimensionalen Erforschung funktioneller Bewegungen von Patienten mit JIA widmet. Über 2000 Bewegungsanalysen an Rheumapatienten wurden bisher durchgeführt. Die hier gewonnenen Daten dienen zur individuellen Diagnostik, als Basis zur allgemeinen Therapieplanung, für die Entwicklung gezielter Sport-und Fitnessprogramme sowie für wissenschaftliche Analysen in enger Zusammenarbeit mit der TU-München. Das zugrundeliegende Ziel jedes dieser Arbeitsbereiche ist, die Funktionalität rheumakranker Kinder und Jugendlicher weiter zu verbessern und die Alltagsbeschwerden zu minimieren.

Zurück