Beware Projekt

„Es lebe der Sport“

... heißt es ab Mai für viele Kinder und Jugendliche hier im „Deutschen Zentrum für Kinder- und Jugendrheumatologie“ (DZKJR). Unter der medizinischen Leitung von Prof. Dr. med. Johannes-Peter Haas werden innerhalb der nächsten vier Jahre ca. 200 neuerkrankte Kinder und Jugendliche mit Rheuma in einer Studie zurück in den Sport gebracht. Die Studie mit dem Titel „Stellenwert der Bewegungsdiagnostik zur Förderung früher körperlicher und sportlicher Aktivität bei Kinderrheuma - Beware“ wird mit dem langjährigen Kooperationspartner der Professur für Biomechanik im Sport der Technischen Universität München (TUM) durchgeführt. Die sportwissenschaftliche Leitung der Studie unterliegt Prof. Dr. Ansgar Schwirtz, TU München.

Trotz der verbesserten Therapie der letzten Jahre besteht für einen Teil der jungen Rheumapatienten ein Risiko für Langzeitfolgen durch die Erkrankung (z.B. Fehlstellungen und Fehlbelastungen), woraus häufig eine körperliche und sportliche Inaktivität resultiert. Mit dem Projekt Beware sollen genau diese Patienten durch eine früheinsetzende Sportberatung unterstützt werden. Denn die internationale Studienlage zeigt, dass die meisten Patienten trotz Rheuma sicher Sport treiben können.

Um Fehl- und Überbelastungen an den Gelenken aufzudecken, wird eine bewegungsdiagnostische Untersuchung (dreidimensionale Bewegungsanalyse und ein Fitnesstest) durchgeführt. Zusätzlich erfolgt innerhalb der Studie eine sportmedizinische Untersuchung und eine Befragung des Patienten zum Erkrankungszustand, zum Sport und zum Alltag. Die Ergebnisse fließen in ein Beratungsgespräch, das den Kindern und Jugendlichen eine möglichst frühe Rückkehr in den sicheren Sport ermöglichen soll.

Die Patienten werden im Rahmen der Studie an drei Messzeitpunkten untersucht und beraten. Ab dem zweiten Klinikaufenthalt erfolgt eine Aufteilung der Patienten in zwei Gruppen, die unterschiedliche Formen der Sportberatung erhalten. Alle Patienten bekommen ab dem dritten Klinikaufenthalt die gleiche Sportempfehlung.

Nach erfolgreichem Studienabschluss soll behandelnden Kinderrheumatologen und Kinderärzten im deutschsprachigen Raum ein Beratungsinstrument an die Hand gegeben werden, um möglichst alle betroffenen Kinder und Jugendlichen früh- bzw. rechtzeitig zum richtigen und sicheren Sport zu beraten und langfristige Einschränkungen zu verhindern.

Das Projekt wird über den Innovationsfonds des Gemeinsamen Bundesausschusses mit insgesamt 1,77 Mio. € gefördert.

Projektpartner: Technische Universität München (Konsortialführung), aQua Institut für angewandte Qualitätsförderung (Konsortialpartner), Deutsche Kinderrheuma-Stiftung (Kooperationspartner), Allgemeine Ortskrankenkasse (AOK, Kooperationspartner), Unispital Basel (Dienstleister), Deutsches Rheuma-Forschungszentrum (Dienstleister), Soliance GmbH (Dienstleister).

Mehr Informationen über das Projekt finden Sie auch unter:https://www.sg.tum.de/biomechanik/forschung/aktuelle-forschungsprojekte/

Beware Projekt

https://www.sg.tum.de/en/news-en/news-singleview-fakultaet-en/article/1-77-million-euros-to-the-professorship-of-biomechanics-in-sport/

https://innovationsfonds.g-ba.de/projekte/versorgungsforschung/beware-stellenwert-der-bewegungsdiagnostik-zur-foerderung-frueher-koerperlicher-und-sportlicher-aktivitaet-bei-kinderrheuma.200