Alternative Behandlungsansätze in der multimodalen Schmerztherapie

Alternative Behandlungsansätze in der multimodalen Schmerztherapie

Im Rahmen der multimodalen und interdisziplinären Schmerztherapie hat sich eine Zusammenarbeit aus Ärzten, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Psychologen, Sozialpädagogen und spezialisierten Pflegekräften bewährt. Einflussfaktoren auf die Schmerzwahrnehmung werden in den unterschiedlichen Therapierichtungen identifiziert und modifiziert. Im interdisziplinären Austausch werden die einzelnen Aspekte zusammengeführt, wodurch die Patienten ganzheitlich verstanden,  wahrgenommen und behandelt werden können.

Zur Ergänzung der bisherigen Therapiemethoden in der Schmerztherapie und zur Entwicklung neuer alternativer Ansätze, welche mehrere Einflussfaktoren auf einmal einbeziehen, kommen zwei – in dieser Form neue – Therapiemethoden zur Anwendung.

Die Patienten nehmen entweder im gruppentherapeutischen Setting an kampfkunstgestützten oder im einzel- bis kleingruppentherapeutischen Setting an pferdegestützten Therapieeinheiten teil. Die bisherigen Rückmeldungen und Ergebnisse unterstützen die Annahme, dass innerhalb einer Therapiemethode mehrere Einflussfaktoren der Schmerzwahrnehmung und Schmerzbewältigung positiv beeinflusst werden können.

pferdegestütze Therapie
pferdegestütze Therapie
pferdegestütze Therapie
pferdegestütze Therapie
pferdegestütze Therapie
pferdegestütze Therapie

Pferdegestützte Angebote sind bei Kindern und Jugendlichen sehr wertvoll, da diese Therapieformen viel Freude bereiten, was einen positiven Effekt auf Durchführbarkeit, Erfolg und emotionales Wohlbefinden hat. Pferdegestützte Angebote werden an unserer Klinik in zwei Bereichen eingesetzt:

 In der psychologisch orientierten Pferdepädagogik geht es vermehrt um die erlebnisorientierte Arbeit mit den Pferden. Der Fokus liegt auf Bewegung, neuen Sinneserfahrungen und Freude am Ausprobieren. Als Teilbereich der Pferdepädagogik können die Pferde zusätzlich im Sinne von „Erlebnissen mit Tieren“ im Rahmen von Familien- oder  Aktionsnachmittagen eingesetzt werden. Da das Angebot vom psychologischen Dienst durchgeführt wird, hat die Beobachtung von Kommunikation, Beziehungsarbeit und psychischer Stabilität einen hohen Stellenwert. Die Patienten erleben im Umgang mit den Pferden viele  emotionale Momente, was sich unbewusst positiv auf alle Ebenen der Schmerzwahrnehmung und Krankheitsbewältigung auswirkt.

In der Hippotherapie wird im Rahmen der Physiotherapie auf körperliche Beschwerden der Patienten eingegangen; die Kinder und Jugendlichen können von den dreidimensionalen Bewegungsimpulsen der Pferde stark profitieren.

Alle Formen der pferdegestützten Therapieangebote sind eingebunden in das multimodale und interdisziplinäre Behandlungskonzept, sodass einzelne Aspekte aufgegriffen und in diesem emotional ansprechenden Rahmen vertieft werden können.