28.08.2018

Pearman-Stiftung Garmisch unterstützt Rheuma-Kinderklinik

Die "Villa" des Deutschen Zentrums für Kinder- und Jugendrheumatologie hat ein neues Spielhaus für die kleinen Rheumapatienten. Spende wurde möglich durch Pearman Stiftung.


Patienten und Haustechnicker weihen gemeinsam das Spielhaus ein

Das Team der Haustechnik feiert ein kleines Richtfest

eine Bereicherung für den Villa-Garten, das neue Spielhaus

Innenansicht

Schon lange hat sich Erzieherin Ingrid Jaud (Klinik-Sozialdienst) für den "Villa-Garten" ein kleines Kinder-Spielhaus gewünscht. Die Villa ist ein Eltern-Freizeit-Haus für Patienten und deren Angehörige. Es gibt dort günstige Elternunterkünfte, Freizeitangebote und einen wunderbar angelegten Garten rund um das Haus. Nachdem die Pearman Stiftung jährlich Erträge aus dem Stiftungsvermögen ausschüttet, konnte jetzt das lang ersehnte Spielhaus angeschafft werden. Mit einer kleinen Garten-Feier wurde das neue Element mit Patienten, Eltern und dem Team der Haustechnik eingeweiht. Der Leiter der Haustechnik, Bernhard Gaß, ließ es sich nicht nehmen mit seinem Team vor Ort zu sein. Gemeinsam hatten sie alle angepackt und das Kinder-Spielhaus für die jungen Rheumapatienten aufgebaut. Begeistert nahmen die kleinen Rheuma-Kids das neue Spielgerät auch gleich in Beschlag. Das Ehepaar Pearman wird's freuen, denn genau dafür engagieren sich Paul & Kathy Pearman mit ihrer Stiftung.

Die Pearman Stiftung Garmisch wurde 2007 durch das Ehepaar Paul & Kathy Pearman aus Wiggensbach im Allgäu gegründet. Nachdem ein Familienmitglied im Deutschen Zentrum für Kinder- und Jugendrheumatologie behandelt wurde, entstand der Wunsch, die Klinik durch eine Stiftung dauerhaft finanziell zu unterstützen. Die Erträge aus dem Stiftungsvermögen kommen dem Klinik Sozialdienst sowie der "Villa" zugute.