13.09.2010

Gesundheits- und Kinderkrankenpflege in Garmisch-Partenkirchen

Die feierliche Zeugnisvergabe der AbsolventInnen der Berufsfachschule für Gesundheits- und Kinderkrankenpflege sowie Gesundheits- und Krankenpflege fand in der Kinderrheumaklinik in Garmisch-Partenkirchen statt. Die Absolventen Sie haben an den Berufsfachschulen für Gesundheits- und Kranken- sowie Kinderkrankenpflege die Ausbildung zum Krankenpfleger erfolgreich abgeschlossen und nahmen nun in einer Feierstunde das Zeugnis entgegen: Natalie Bartsch, Madleen Birkner, Nisa Cetin, Marina Gailer, Fabian Götz, Antje Gubsch, Enikö Fersch, Daniel Heppenheimer, Victoria Herrlein, Pilar Kießling, Michéle Klöck, Liliane Klüter, Jenny Kundic-Thomas, Marina Mayer, Sophie Mayrhofer, Steffen Protze, Georg Raab, Vivian-Andrea Radke, Stephanie Reiser, Alessandra Riß, Tabea Ronge, Antonia Schaich, Elisabeth Straub, Daniela Wägner, Nicole Wallisch, Sabrina Walser und Sabine Weckel.


Die AbsolventInnen der Berufsfachschule

Frau Orthgieß leitet zur Zeugnisvergabe über

Der Landrat Herr Kühn gratuliert den SchülerInnen

Pflege enorm wichtig für Heilung

27 Absolventen der Berufsfachschulen können jetzt das Personal der Kliniken im Landkreis verstärken

VON MARGOT SCHÄFER

Garmisch-Partenkirchen

„Das war ein erfolgreicher Jahrgang“, freut sich Heidi Orthgieß, kommissarische Leiterin der Berufsfachschulen für Gesundheits- und Kinderkrankenpflege und Gesundheits- und Krankenpflege (BFS). Alle 27 Absolventen haben das Examen bestanden und nahmen jetzt das Zeugnis entgegen. Die Zusammenlegung der zuvor nach Kinder- und Erwachsenen- Krankenpflege getrennten Ausbildung habe sich längst bewährt und der Ansturm auf die Ausbildungsplätze sei nach wie vor groß, sagte Orthgieß: „Der gute Ruf der Kliniken, die Alpenregion und die zur Verfügung stehenden zwei Wohnheime ziehen Bewerber aus ganz Deutschland an.“ Auch für den neuen, am 1. Oktober beginnenden dreijährigen Ausbildungsgang gab es 250 Bewerbungen für die 32 Studienplätze. Das Klinikum, das Deutsche Zentrum für Kinder- und Jugendrheumatologie (DZKJR) und die Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau (BGU) sind die gemeinsamen Träger der Schule, sie sichern Bedarf an Pflegepersonal. „Blicken wir auf die demografische Entwicklung, dann haben Sie einen gefragten, krisensicheren und zukunftsorientierten Beruf gewählt“, beglückwünschte Landrat Harald Kühn die Absolventen. Er gehörte mit dem Ärztlichen Direktor des Klinikums Garmisch-Partenkirchen, Dr. Johann Meierhofer, Pflegeleiterin Tessa Achenbach, Wendelin Herbrand, zuständig für Aus-, Fort- und Weiterbildung im BGU Murnau, Schwester Dorothea Herz von der Pflegedirektion des Rheumazentrums und Schulleiterin Orthgieß zu de Grußwort-Rednern der Veranstaltung. Gemeinsamer Tenor: Die Krankenpflege trägt wesentlich zum Heilungserfolg der Patienten bei. Keiner ist einem Menschen in Extremsituationen so nah wie das Pflegepersonal. Die abgeschlossene Ausbildung bietet für alle, die motiviert sind, ein breites Spektrum an Qualifizierungsmöglichkeiten. Gemeinsame Erlebnisse und den schwierigen Ausbildungsweg, den er mit einem fahrenden Zug verglich, ließ Absolvent Daniel Heppenheimer Revue passieren. Dr. Johannes-Peter Haas, Klinikleiter des Zentrums für Kinder- und Jugendrheumatologe und Hausherr der Berufsfachschulenhatte zu Beginn das Wort an die jungen Absolventen gerichtet: „Sie haben einen schweren, aber schönen Beruf gewählt, sind diejenigen, die an vorderster Front arbeiten, um Menschen aus Ausnahmesituationen herauszuhelfen, und werden dafür viel menschliche Nähe erleben dürfen.“