13.01.2018

Ergotherapie - Ergebnisse einer Handschienenversorgung

Kinder und Jugendliche, bei denen Juvenile idiopathische Arthritis (JIA) diagnostiziert wird und das Handgelenk mitbetroffen ist, werden oft mit Handfunktionsschienen versorgt. Ergotherapeutin Theresa Krauß hat die Auswirkungen der Handschienenversorgung untersucht.


Ergotherapie am Deutschen Zentrum für Kinder- und Jugendrheumatologie in Garmisch-Partenkirchen

Theresa Krauß, Ergotherapeutin

Die Autorinnen, Theresa Krauß und Patricia Meyer, folgten der Annahme, dass eine Handschienenversorgung für Kinder und Jugendliche mit Juveniler idiopathischer Arthritis (JIA) zu einer Veränderung in der Betätigungsdurchführung und in der Beteiligung führt. Daher untersuchten sie in ihrer Bachelorarbeit folgende Forschungsfrage: Welche Partizipationsveränderung erlebt ein Kind mit Juveniler idiopathischer Arthritis nach einer Neuversorgung mit Handfunktionsschiene/ n innerhalb der ersten sechs Monate? Aus den Ergebnissen wurden ergotherapeutische Interventionen abgeleitet. Hier finden Sie den Fachartikel.