Seite 2-3 - Jubilaeumsbroschuere 2012 DZKJR - SPZ

Basic HTML-Version

Jubiläumsschrift
60 Jahre Deutsches Zentrum für Kinder- und Jugendrheumatologie
15 Jahre Sozialpädiatrisches Zentrum
Impressum:
Projektleitung: E. Bunner
Redaktionsteam: C. Becker, G. Brasch, Dr. H. Michels, Prof. H. Truckenbrodt, I. Kral, Sr. I. Übler
Druck & Gestaltung: www.gma-werbetechnik.at
Auflage: 2500 Stück
Stand: 2012
Liebe Mitarbeiter, Freunde und Förderer unserer Klinik,
am 27. Juli 2012 werden wir den vierten Bauabschnitt der Kinderklinik Garmisch-Partenkirchen
gGmbH eröffnen. Die zwei neu gestalteten Stationenmit 36 Betten und die völlig neu konzipierte
physiotherapeutische Abteilung mit Therapie- und Bewegungsbad bilden Kernstücke des Deut-
schen Zentrums für Kinder- und Jugendrheumatologie. Gibt es ein schöneres Geschenk als den
Abschluss der Neugestaltung der Klinik zum 60-jährigen Bestehen der Kinderrheumaklinik und
dem 15ten Geburtstag des Sozialpädiatrischen Zentrums? Ein Jubiläum ist nicht nur ein Grund
zum Feiern, sondern auch eine Gelegenheit zur Rückschau und zur Standortbestimmung. Viele
Menschen waren und sind an der Entwicklung der Klinik in den letzten Jahrzehnten intensiv be-
teiligt gewesen.
So ehren wir im Rahmen des Festaktes die Gründerin der Klinik durch die Benennung des „Pro-
fessor-Elisabeth-Stoeber-Weges“. Die Rummelsberger Anstalten, der Freistaat Bayern, Landkreis
und Marktgemeinde haben die Klinik in ihrer Entwicklung unterstützt. Besondere Schätze der
Klinik waren und sind die überdurchschnittlich engagierten Mitarbeiter, der Verein „Hilfe für das
rheumakranke Kind e.V.“, die Kinder-Rheumastiftung unter ihrer Schirmherrin Rosi Mittermaier,
die Deutsche Rheuma-Liga und natürlich die vielen Spender, die das Anliegen der rheumakranken
Kinder und Jugendlichen durch ihren Einsatz und Spenden unterstützen. Ihnen allen ein herzliches
„Vergelt´s Gott“.
Danke auch an die Redaktion dieser Festbroschüre. In ihr finden sich viele Meilensteine der Ent-
wicklung des Deutschen Zentrums für Kinder- und Jugendrheumatologie und des Sozialpädiat-
rischen Zentrums. Im Erinnern bemerken wir, welchen Weg wir miteinander gegangen sind, dass
nicht selbstverständlich ist, wo wir heute stehen und wohin wir in Zukunft streben müssen.
Ihr Prof. Dr. J. -P. Haas
Ärztlicher Direktor Prof. Dr. J.-P. Haas
Vorwort
I 3 I
I 2 I