Seite 20-21 - Jubilaeumsbroschuere 2012 DZKJR - SPZ

Basic HTML-Version

Das „Garmischer Modell“ (Abbildung 3) war einer der ersten ganzheitlichen Thera-
pieansätze in der Kinderrheumatologie. Er wird am Deutschen Zentrum für Kinder-
und Jugendrheumatologie (DZKJR) seit 1952 kontinuierlich fortentwickelt und dem
aktuellen Stand angepasst.
Wichtigstes Grundelement ist eine gute Aufklärung von Eltern und Patienten. „Was
wollen, was können wir erreichen?“ muss abgewogen werden gegen den Aufwand
und auch das Risiko einer Therapie. Nur so verstehen sich Patienten und Angehörige
als Teil des gesamten Teams, was für die Krankheitsbewältigung entscheidend ist.
Grundlage unseres Therapiekonzeptes ist der ganzheitliche Blick auf das Kind und
den jugendlichen als eigenständige Persönlichkeit.
Das Konzept ruht auf 5 Säulen:
1. Ärztliche Therapie
2. Pflegerische Therapie
3. Physikalische Therapie
4. Psychosoziale und pädagogische Therapie
5. Klinikschule
Abbildung 3: Die fünf Bausteine einer kinderrheumatologischen Komplexbehandlung
I 21 I
I 20 I
Jahr
Fälle
Verweildauer / Tage
1977
510
89,0
1980
828
50,5
1990
2013
20,6
2010
2636
10,16
Durchschnittliche Liegedauer im Vergleich
Die Zahlen einer Statistik können das Leben einer Kinderklinik, das Zusammenleben von
Patienten und Mitarbeitern, den Geist und die Atmosphäre nicht beschreiben. Aber diese
Zahlen sind ein Spiegel, der die Entwicklung der KIinik wiedergibt.
Patienten werden zu jeder Zeit kompetent in der Kinder-Rheumaklinik Garmisch-Parten-
kirchen versorgt.