Thema ohne neue Antworten

Behandlungs möglichkeiten


Autor Nachricht
Verfasst am: 14. 03. 2016 [11:11]
Schneiderlein
Themenersteller
Dabei seit: 14.03.2016
Beiträge: 0
Hallo, mein Sohn 7 hat seit 15 Januar einen geschwollenen Knöchel.
Wir waren damit zuerst beim Chirurgen dort wurde es geröntgt es sollte noch ein Mrt
gemacht werden, aber zwei tage vor dem Termin hatte er geschwollene Finger, daraufhin
sind wir zur Kinderärztin und sie hat uns zum Rheumatologen überwiesen.

Der Rheumatologe sagte nach einer Überprüfung der gelenke und Ultraschall das es
Rheuma ist.
Es wurde Blut abgenommen und er soll dreimal Täglich Ibu nehmen, das war am 10.03.

In zwei wochen haben wir einen MRT Termin bei dem soweit ich im Bilde bin das
Fußgelenk gemacht werden soll und das mit Kontrastmittel, wovon ich nicht so angetan bin.

Das Gelenk möchte er punktieren und Kortison spritzen.

Eine erklärung zur Mtx Behandlung haben wir auch schon bekommen.

Am 17.03 haben wir einen Augenarzt Termin zur Spaltlampen Untersuchung und
sollen dann nocheinmal bei ihm rein kommen.

Meine Frage ist es umbedingt nötig MRT mit Kontrastmittel zu machen und wie lange kann man es mit Ibu Probieren bis andere Medikamente notwendig werden.

LG Jenny



[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 14.03.2016 um 11:13.]
Verfasst am: 14. 03. 2016 [19:25]
Haefner
Dr. Renate Häfner
Dabei seit: 05.10.2005
Beiträge: 893
Sehr geehrte Jenny,
Wenn bei Ihrem Sohn rheumatische Entzündungen in mehreren Gelenken bestehen, wird man wahrscheinlich um eine Therapie mit Methotrexat nicht herumkommen. Ich würde auch mit dem Therapiebeginn nicht zu lange warten, da das Mediukament 2-3 Monate bis zur vollen Wirkung benötigt. Da offensichtlich die Entzündung am Sprunggelenk im Vordergrund steht, kann der Rheumatologe durch eine Cortisoneinspritzung Ihrem Sohn sicher rasch helfen, damit er wieder besser gehen kann. Ob dazu vorher ein MRT nötig ist, müssen Sie mit Ihrem Rheumatologen besprechen. Eigentlich kann man bei Kindern die betroffenen Gelenke und Sehnenscheiden recht gut mit Ultraschall untersuchen und dann auch entscheiden, wo eingespritzt werden soll. Aber sicher hat Ihr Rheumatologe einen Grund, warum er das MRT möchte. Sprechen Sie ihn darauf an, damit Sie Klarheit haben.
Ich wünsche Ihrem Sohn baldige Besserung und alles Gute
Herzliche Grüße
Dr. Renate Häfner
Verfasst am: 16. 03. 2016 [10:44]
Schneiderlein
Themenersteller
Dabei seit: 14.03.2016
Beiträge: 0
Hallo,

die Schwellungen gehen schon zurück, kann man dan nicht auf eine Punktion und Kortison Spritzung verzichten? Besonderst an den Fingern wurde mir von einer solchen Behandlung
abgeraten.
Er hatt keine Schmerzen und macht alles wie bisher, nur am Abend soll er das Bein hochlegen
und kühlen.

Da bei uns Rheuma in der Familie liegt und bei meiner Oma das Herz betroffen war,
sollte dann nicht eventuell auch Ultraschall der Organe und vom Herzen gemacht
werden, eventuell auch ein Kinder Kardiologe aufgesucht werden und ist das
Ambulant und dadurch ja meist mit längeren Wartezeiten überhaupt sinnvoll?

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 16.03.2016 um 11:21.]