19.07.2016

Sunmudo-Training für Mitarbeiter der Rheuma-Kinderklinik

Sunmudo-Vize-Großmeister Hae Gak Sunim aus Südkorea 'zelebriert' das Mitarbeiter-Abendtraining im Deutschen Zentrum für Kinder- und Jugendrheumatologie


Sunmudo Training in der Rheuma-Kinderklinik

v.li.: Oliver Sirtl, Birgitt Huber, Christine Hackl, Ludwig Zeller, Isolde Sirtl, Erna Magino, Monika Beckemeier, vorne sitzend: Vize-Großmeister Hae Gak Sunim (Golgulsa, Südkorea)

Sunmudo Training in der Rheuma-Kinderklinik

v.li.: Oliver Sirtl, Axel Zemann, Birgitt Huber, Christine Hackl, Ludwig Zeller, Isolde Sirl, Monika Beckemeier, Erna Magino. Vorne sitzend: Vize-Großmeister Hae Gak Sunim (Golgulsa, Südkorea)

Seit Oktober 2014 treffen sich Mitarbeiter der Rheuma-Kinderklinik zweimal in der W0che zum Sunmudo-Training. „Sun-mu-do“ bedeutet übersetzt  „Zen-Kampfkunst-Weg“. Sunmudo kombiniert Zen-Meditation, Yoga, Taiji und Qi-Gong mit traditionellen koreanischen Kampfkünsten. Seine energievolle und dynamische Vorgehensweise fördert die Beweglichkeit und Flexibilität des Körpers, insbesondere seiner Gelenke. Das aufmerksame und regelmäßige Üben verbessert den Gleichgewichtssinn sowie den Einklang zwischen Körper und Geist. Es kräftigt die Muskulatur und hilft Rücken- und Gelenkschmerzen vorzubeugen, bzw. diese zu lindern. Im Sunmudo spielt die Arbeit mit dem Atem eine große Rolle. Sie fördert das Wohlbefinden und das „Zu-innerem-Frieden-Kommen“ des Übenden. Dadurch kann der alltägliche Stress besser bewältigt und so eine höhere Lebensqualität erreicht werden.  

Die Sunmudo-Schule Felsentor in Garmisch-Partenkirchen ist die erste und einzige Sunmudo-Schule in Deutschland, Axel Zemann gründete diese im Jahre 2012 zusammen mit anderen Praktizierenden. Der Name der Schule ist angelehnt an die Lage der Schule als ‘Tor zu den Bergen’.  Außer in Südkorea gibt es noch in USA, Kanada und Frankreich Sunmudo-Schulen.