30.09.2015

Pflegeausbildung erfolgreich absolviert

19 Absolventen der Berufsfachschule für Krankenpflege und Kinderkrankenpflege an der Rheuma-Kinderklinik Garmisch-Partenkirchen feiern erfolgreich abgeschlossene Ausbildung


11 Gesundheits- und Krankenpflegeschüler sowie 8 Gesundheits- und Kinderkrankenpflegeschüler haben ihr Examen nach 3-jähriger Ausbildung bestanden und freuen sich über den gelungenen Abschluss. Die Bedeutung und Zukunft des Pflegeberufes wurde durch die Vertreter der Ausbildungsstätten, dem Klinikum Garmisch-Partenkirchen und dem Deutschen Zentrum für Kinder- und Jugendrheumatologie, im Rahmen des Festaktes besonders gewürdigt 

Die Ausbildung der Schüler in den Berufsbildern Gesundheits- und Krankenpflege sowie Gesundheits- und Kinderkrankenpflege hat für die beiden Kliniken einen besonderen Stellenwert; seit über 20 Jahren bilden sie ihren eigenen Nachwuchs selbst aus. Die Berufsfachschule in Garmisch-Partenkirchen verfügt insgesamt über rund 90 Ausbildungsplätze. Für jedes der drei Ausbildungsjahre stehen 30 Plätze zur Verfügung.

Erfahrene Lehrkräfte für Pflege sowie Pflegepädagogen mit Studienabschluss sorgen für eine effiziente und qualitativ hochwertige Ausbildung. Zusätzlich gestaltet ein Team aus Ärzten, Praxisanleitern und Dozenten den theoretischen und praktischen Unterricht. Das garantiert eine umfassende Ausbildung auf hohem Niveau und bereitet die Auszubildenden auf ihre verantwortungsvolle, interessante und vielseitige Tätigkeit vor.  

"Ich freue mich sehr, dass 8 Fachkräfte in der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege das Staatsexamen erfolgreich abgelegt haben. Sie können nun in dem von ihnen gewählten Beruf ihre ganz speziellen erworbenen Kompetenzen einbringen. Der Fachbereich der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege bezieht sich auf Patienten - vom Frühgeborenen bis hin zum Jugendlichen. Aufgrund der verschiedenen Entwicklungsphasen eines Kindes, muss eine Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin/-pfleger über ein umfangreiches Fachwissen, viel Einfühlungsvermögen und eine pädagogisch geschulte Beobachtungsgabe verfügen. Denn nur so können sie mit dem nötigen Verständnis und unter Miteinbeziehung der Bezugspersonen die Patienten kompetent pflegen, unterstützen und auf ihrem Weg begleiten“ erklärt die Pflegedienstleitung des Deutschen Zentrums für Kinder- und Jugendrheumatologie, Sr. Dorothea Herz.

Das gemeinsame Lernen von Erwachsenen- und Kinderkrankenpflegern, wie es in Garmisch seit Jahren praktiziert wird, hat Zukunft. Der Deutsche Pflegerat (DPR) setzt sich seit langem für ein einheitliches Pflegeberufsgesetz und für die generalistische Pflegeausbildung ein. Der DPR fordert die Zusammenführung der drei Pflegefachberufe "Altenpflege", "Gesundheits- und Krankenpflege" und "Gesundheits-und Kinderkrankenpflege" zu einem Beruf mit Schwerpunktsetzung. Die jeweiligen Spezialisierungen sollen im Anschluss an die gemeinsame Berufsausbildung folgen.  

„Die generalistische Pflegeausbildung ist die Zukunft. Die Pflegeberufe erhalten damit eine Aufwertung als spezialisierter Berufstand und Pflegekräfte die Möglichkeit sich im Laufe ihrer Berufsentwicklung in verschiedene Spezialdisziplinen zu orientieren. Pflegefachfrau/Pflegefachmann – das wird in Zukunft ein Beruf mit noch mehr Ansehen und lebenslang sicheren Berufsperspektiven sein.“ so Prof. Dr. Johannes-Peter Haas, Chefarzt des Deutschen Zentrums für Kinder- und Jugendrheumatologie und Manuela Meiler, Pflegedirektorin des Klinikums Garmisch-Partenkirchen. 

Die Absolventen 2015

Gesundheits- und Krankenpflege: Gerum Rosalie, Hammer Julia, Kusche-Palenga Julia, Lößl Veronika, Mühl Johannes, Oruc Zehra, Ott Carolin, Simon Julia, Varadi Robert, Voigt Marten, Weinlig Anna

Gesundheits- und Kinderkrankenpflege: Benz Stephan, Deibler Julia, Glück Anna, Hager Alexandra, Kreutzer Julia, Schneider Johanna, Sprenger Stefanie, Fiona, Tausch Melanie.