13.08.2016

Mosaik-Kunst-Stuhl bringt 605 Euro

Künstlerin Manuela Dilly spendet Auktionserlös des Magdalena Neuner Stuhls an das Deutsche Zentrum für Kinder- und Jugendrheumatologie


freuen sich über den Spendenerlös: Künstlerin Manuela Dilly und Chefarzt Prof. Dr. med. Johannes-Peter Haas

freuen sich über den Spendenerlös: Künstlerin Manuela Dilly und Chefarzt Prof. Dr. med. Johannes-Peter Haas

Am 25. Juni endete die Charity-Auktion für den "Magdalena Neuner Mosaik Stuhl" der Künstlerin Manuela Dilly. Für 605 Euro wurde das Kunst-Unikat versteigert und ging damit an einen Szene-Liebhaber. Zur symbolischen Spenden- und Stuhl-Übergabe kam Frau Dilly in die Rheuma-Kinderklinik. Über den Spendenerlös der Versteigerung freute sich mit der Künstlerin auch der Ärztliche Direktor Professor Dr. med. Johannes-Peter Haas. 

Interview mit Frau Dilly.

Wie sind Sie auf die Idee mit dem Stuhl und der Unterstützung unserer Klinik gekommen?
"In unserer Patchworkfamilie mit 5 Kindern befinden sich 2 Kinder, die in der Klinik behandelt wurden. Das Engagement und der Umgang mit den Kindern haben mich sehr beeindruckt. Solche Institutionen können gar nicht genug unterstützt werden."

Wie sind Sie auf die Idee gekommen Magdalena Neuner als ‚Patin‘ hierfür auszuwählen?
"Magdalena Neuner ist nicht nur eine weltweite Größe, sondern auch eine sehr engagierte und extrem sympathische junge Frau und Mutter. Ich habe sie in Wallgau kennengelernt und hatte spontan die Idee, nach Barack Obama eine lokale Berühmtheit in Mosaik zu bannen. Ich hoffe einfach, dass durch Ihre Unterstützung das Kunstwerk noch mehr Interessenten findet und die Wertigkeit gesteigert wird."

Wie lange haben Sie an diesem Stuhl gearbeitet?
"Dieser Stuhl ist durch seine Kombination von verschiedenen Arbeitstechniken sehr aufwendig, ich denke, dass ich insgesamt um die 200 Arbeitsstunden an diesem Mosaik gearbeitet habe."

Was macht diesen Stuhl für Sie persönlich so wertvoll?
"Ein Kunstwerk zu beginnen und dann nach langer Arbeit vollendet zu sehen, ist immer eine tolle Sache. Hier bin ich besonders froh, dass ich meine Ideen umsetzen konnte, Magdalena Neuner mir beigestanden hat und wir auch noch eine gute Sache unterstützen können."

Was wünschen Sie sich für die Auktion und unsere Rheuma-Patienten?
"Natürlich wünsche ich mir, dass die Auktion, die für mich auch ein Novum ist, gut ankommt und entsprechend ein tolles Resultat erzielt werden kann. Speziell für die Patienten wünsche ich, dass die hervorragende Behandlung weiter so gewährleistet werden kann - ich als Künstlerin denke natürlich auch an Möglichkeit, die Aufenthalte der Kinder in der Klinik  z.B. durch die Einbindung von Kunstwandwerk-Programmen noch erträglicher gestalten zu können."