16.07.2015

Bewegungsanalyselabor publiziert Forschungsarbeit

In den vergangenen Monaten wurde im Bewegungsanalyselabor eine der häufigsten Fußfehlstellungen bei Rheuma-Patienten untersucht. Jetzt wird in der Rheuma-Fachzeitschrift 'Pediatric Rheumatology' ein Teil der Forschungsarbeit aus dem Bewegungsanalyselabor des Deutschen Zentrums für Kinder- und Jugendrheumatologie publiziert.


Viele junge Rheuma-Patienten entwickeln aufgrund der Erkrankung im Sprunggelenk Fußfehlstellungen. Sehr oft kommt es dabei zu einem Einknicken des Fußes nach innen und gleichzeitig zu einem Abflachen des Fußlängsgewölbes. Man spricht dabei von einem Knicksenkfuß. Mithilfe der 3D Bewegungsanalyse war es nun möglich, die Fehlstellung bei elf Rheuma-Kids im Stehen und beim Gehen genauer zu untersuchen. Dabei wurde für die Analyse der Fußbewegung ein spezielles Fußmodell verwendet. Die elf Patienten wurden mit insgesamt 42 reflektierenden Kugeln auf den Beinen und Füßen beklebt. Mithilfe von acht Infrarot-Kameras wurden diese reflektierenden Marker gefilmt und somit die Bewegung des Patienten aufgenommen. Im Anschluss konnte am Computer ein virtuelles Skelett errechnet und die Gelenkbewegung von Beinen und Füßen genau bestimmt werden.  

Die Ergebnisse zeigen, dass die jungen Rheuma-Patienten im Vergleich zu gesunden Gleichaltrigen zum Teil starke Abweichungen in der Fußbewegung hatten. Zudem konnte durch die 3D Bewegungsanalyse erkannt werden, dass die Fußfehlstellung der Rheuma-Kids beim Gehen noch viel stärker ausgeprägt war als beim Stehen.  

Insgesamt verdeutlicht die Untersuchung im Bewegungsanalyselabor, dass es notwendig ist, die Füße der betroffenen Rheuma-Patienten genauer zu untersuchen. Besonders wichtig sind demnach Untersuchungsformen, die die Gelenke nicht nur im Stehen, Sitzen und Liegen untersuchen, sondern auch während Alltagsfunktionen wie dem Gehen. Nur so können Unterschiede zu gesunden Gleichaltrigen möglichst früh aufgedeckt und behandelt bzw. therapiert werden.

Hier finden Sie den Artikel von Frau Merker

Das Bewegungsanalyslabor wird gefördert von:

www.ironman-hilfe-kinderrheuma.de und www.kinder-rheumastiftung.de